GOP Comedy Club

„Die zeitlichen Intervalle zwischen den einzelnen GOP. Comedy Clubs sind mir persönlich ja viel zu lang“, gestand Gastgeber Ludger K. gleich zu Beginn des Abends. Deshalb musste nach der langen Sommerpause auch erst einmal eine angemessene Begrüßungsgeste entgegengestreckt werden. Als mehrere Hundert Stinkefinger im Raum gehoben waren, hatte der Abend sein geniales Humor-Niveau erreicht. Und als der Gastgeber sich dann ausreichend wort- und sangesstark über NSA-Skandal, Thronfolger George Alexander Louis, Kinderliedersingen unter Politikern und Burkini-Urteil ausgelassen hatte, war noch rasch Zeit für das Rammstein-Heino-Duett „Sonne“. Denn der Rest des vergnügten Abends sollte den drei Gästen Matthias Jung, Martin Maier-Bode und Thomas Otto gehören.
Während ein wunderbar plaudernder Urlaubschecker Matthias Jung, Nesthocker bei Mutter in Hüffelsheim, über die Buffetschlange auf der AIDA, 5-lagiges Klopapier, Besuche bei Starbucks und Erlebnisduschen im Hotelzimmer sinnierte, hatte Martin Maier-Bode den Anspruch, mit Kabarett zu heilen. Die stets korrekten, immer bemühten aber auch durchgängig nervenden Deutschen zu enttarnen und aggressive Wanderlieder zu analysieren um dabei immer wieder feststellen zu müssen, dass er eines im Leben niemals können wird: über den Preis einer Ware verhandeln. „Becher oder Ball“, lautete die Frage bei Magier Thomas Otto, dem der Humor durchaus am Herzen lag. Als das gesamte Publikum an diesem Abend schließlich beschäftigt war – einer passte auf, einer dachte mit, einer wartete auf sein Geld und der ganze Rest staunte – hatte der GOP. Comedy Club wieder einmal bewiesen, auf wie vielen Wegen die Humorschiene erfolgreich bedient werden kann.
Zum Abschluss auch an diesem Abend wieder die Pflicht-Nummer „No Woman in Kray“ unter Einsatz der GOP Late Night Band.